Walter Godefroot

Positiv aufgefallen:
1967 Paris-Tours (Kontrollverweigerung)
1974 Flèche Wallone

Substanzen: Lidepran, Meratran, Ritalin

Sperre: keine

Zu seinen Dopingvergehen erklärte Godefroot, er habe sich nichts vorzuwerfen.

Walter Godefroot, derzeit Berater des neu gegründeten Astana-Teams, war zuvor 14 Jahre Chef in den Rennställen Team Telekom und T-Mobile. Zu den Enthüllungen des ehemaligen Profis Bert Dietz und dem Buch von d´Hont sagte Godefroot, er habe niemals Rennfahrer „zum Gebrauch von Doping-Erzeugnissen angeregt oder angeleitet“. Stattdessen habe „Jef“ (d´Hont, die Redaktion), „eine plumpe Lüge in die Welt gesetzt.“ Und niemals, beteuerte er, sei von den Rennfahrern „Geld an mich geflossen“.

Godefroot sagte weiter: „Glauben Sie mir: Bis 1996 wusste ich nicht einmal, was die Wörter Epo und Hämatokrit bedeuten.“