Ein Stück Dopinggeschichte unterm Hammer

Heiligt der (gute) Zweck wirklich alle Mittel? Zumindest dem Online-Auktionsportal United Charity ist offensichtlich kein gestiftetes Objekt zu fragwürdig, um mit dem Erlös aus der Versteigerung hilfsbedürftige Kinder zu unterstützen. Unter den virtuellen Hammer kam nun das Gelbe Trikot, das Jan Ullrich beim Einzelzeitfahren der Tour der France 1997 – dem Jahr seines Toursieges – trug, als er die Konkurrenz deklassierte und sogar den drei Minuten vor ihm gestarteten Richard Virenque überholte. Das Auktionsportal feiert Jan Ullrichs Sieg bei der Frankreichrundfahrt als „Sternstunde des Radsports“, obwohl sich in der Top Ten der Gesamtwertung fast ausschließlich Doper wiederfinden. Sein Gelbes Trikot ist also eher ein Andenken an den dopingverseuchten Radsport und war dem Höchstbietenden über 4.500 Euro wert.

Gesamtwertung der Tour de France 1997:
Fast alle, die es in die Top-Ten geschafft haben, sind positiv aufgefallen

Platzierung Fahrer Positiv aufgefallen
Toursieger Jan Ullrich 2002: Positive Trainingskontrolle. Strafe: 6-monatige Sperre
2006: Verwicklung in den Dopingskandal Fuentes. Strafe: Verurteilung durch den Internationalen Sportgerichtshof
Zweiter Richard Virenque 1998: Verwicklung in die Festina Affaire. Strafe: 7-monatige Sperre
Dritter Marco Pantani 1995: Überhöhter Hämatokritwert beim Radrennen Mailand-Turin. Strafe: 3 Monate Haft auf Bewährung, später aufgehoben
1999: Überhöhter Hämatokritwert beim Giro d´Italia. Strafe: 2-wöchige Schutzsperre
2001: Im Rahmen einer Razzia wird eine Insulin-Spritze gefunden. Strafe: 6-monatige Sperre und 3000 Schweizer Franken Geldstrafe
Vierter Abraham Olano Ist nie positiv aufgefallen – war allerdings  Kunde des italienischen Dopingarztes Michele Ferrari.
Fünfter Fernando Escartín Stand ebenfalls auf der Kundenliste von Ferrari, wurde aber – wie Olano – nie positiv getestet.
Sechster Francesco Casagrande 1998: Positiv gestestet bei der Tour de Romandie. Strafe: 6-monatige Sperre
Siebter Bjarne Riis 2007: Riis gesteht zur Liestungssteigerung die Doping genutzt zu haben.
Achter José María Jiménez Nie positiv aufgefallen, es wird jedoch vermutet, dass seine psychosomatischen Probleme auf exzessiven Doping-Missbrauch zurückzuführen waren.
Neunter Laurent Dufaux 1998: War wie Virenque in die Festina Affaire verwickelt. Strafe: 7-monatige Sperre
Zehnter Roberto Conti 2002: Besitz verschiedener Dopingmittel. Strafe: 6-monatige Sperre

Kategorien: Doping, Medien, Radsport, Tour de Farce |

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

AddThis Social Bookmark Button

Eine Antwort hinterlassen